Standort für Gartenteich wählen

Standort für Gartenteich findenDamit der Teich im Garten voll zur Geltung kommt und auch die Wasserqualität und das Pflanzenwachstum optimale Bedingungen finden, spielt der richtige Ort für den Teich eine wichtige Rolle. In diesem Text werden alle Faktoren, die die Standortwahl beeinflussen, kurz zusammengefasst.

Nicht jeder Platz ist ideal

Natürlich soll ein schöner Teich dem Betrachter ins Auge fallen und im Garten einen ästhetischen Mittelpunkt bilden. Dieser Aspekt ist jedoch nur einer von mehreren, die für den richtigen Platz entscheidend sind. Andere Punkte kommen hinzu: die Art des Gartens, der Verlauf des Geländes und biologische Faktoren wie Untergrund, Sonnenlicht und die Pflanzen, die den Teich umgeben. All dies beeinflusst den Ort für den Gartenteich und wenn alles gut aufeinander abgestimmt ist, wird der Gartenteich zu dem, was er sein soll: ein Ruhe- und Entspannungspol mit ökologischer Note und einem tollen Gesamteindruck.

An erster Stelle: der Untergrund

Erdboden ist nicht gleich Erdboden – je stärker er mit Steinen und Wurzeln von Bäumen und Büschen durchsetzt ist, desto schwieriger wird das Ausheben der Grube. Auch muss die Grube dann in mühsamer Arbeit von allen spitzen Steinen und Wurzelresten befreit werden, damit die Teichfolie keinen Schaden nimmt. Bei einem Fertigteich aus Kunststoff fällt dieser Punkt nicht so stark ins Gewicht.

Die Form des Geländes

Wasser fließt bergab. Dies soll im Gartenteich natürlich nicht geschehen – es sei denn, ein Gefälle mit kleinen Stufen wird gewünscht. Ansonsten muss das Gelände ganz eben sein, damit der Teich sich gleichmäßig anlegen lässt und der Wasserstand nachher ebenfalls an allen Stellen gleich hoch ist. Nur dann wirkt der Teich optisch harmonisch und natürlich.

Die Dauer der Sonneneinstrahlung

sonneSonnenlicht ist für jedes Leben notwendig. Ein Gartenteich jedoch darf nicht zu viel Sonneneinstrahlung erhalten. Dies vermindert den Sauerstoffgehalt des Wassers und somit seine Qualität – insbesondere dann, wenn Fische im Teich leben. Auch viele Wasserpflanzen brauchen eher Halbschatten als volle Sonne. Deshalb gilt für Gartenteiche: Sechs Stunden direktes Sonnenlicht am Tag sind genug.

Die umgebenden Pflanzen

Jeder Teich soll sich harmonisch in den Garten und die unmittelbare Umgebung einfügen. Aus diesem Grund spielt bei der Standortwahl die Vegetation direkt am Teich eine Rolle. Zu viele oder zu große Büsche und Bäume lenken vom Teich ab und das Gewässer erreicht nicht den optischen Eindruck, der erzielt werden soll. Ein gewisser Abstand zu größeren Pflanzen ist also ratsam, damit das Gesamtbild gut aufeinander abgestimmt wirkt.

Der Laubfall im Herbst…

… sollte ebenfalls in die Platzwahl einbezogen werden. Zu viel Laub vermindert wiederum die Wasserqualität. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, einen gewissen Abstand zu Bäumen und Büschen einzuhalten, erst recht zu jenen, die in den häufigsten Windrichtungen stehen. Kleinere Teiche lassen sich im Herbst zwar mit einem speziellen Netz überspannen und so vor Laub schützen, aber bei großen Gartenteichen geht dies nicht so gut.

Wenn das Froschkonzert beginnt

Selbst wenn ein Gartenteich mitten in der Stadt liegt: Es ist gar nicht einmal so selten, dass sich Frösche dort ansiedeln. Und an diesen Tieren scheiden sich die Geister, wenn sie zu quaken anfangen: Was für den einen ein idyllisches Naturgeräusch ist, stellt für den anderen einen unerträglichen Lärm dar. Deshalb sollte ein Teich nicht zu dicht an nachbarlichen Grundstücken angelegt werden, damit kein Streit aufkommt. Und auch für den Gartenbesitzer selbst kann ein nächtliches Froschkonzert recht laut werden, wenn er gern bei offenem Schlafzimmerfenster schläft.

Fazit

Diese Punkte verdeutlichen es: Die Wahl des richtigen Standortes für den Gartenteich ist wichtig und beinhaltet verschiedene Faktoren, an die nicht jeder automatisch denkt. Wenn aber alles gut durchdacht ist, zieht mit dem eigenen Teich ein schönes Stück Lebensqualität in den Garten ein.