PE-Teichbecken anlegen

Kunststoff-FertigteichEin eigener Gartenteich ist für viele Menschen ein perfektes Highlight in ihrem Garten. Als Hingucker, Ruheoase und besondere ökologische Zone bieten Gartenteiche für jeden etwas. Wer das Anlegen eines klassischen Folienteiches scheut oder nicht sehr viel Platz hat, für den ist ein PE-Fertigteich die ideale Alternative.

Ein PE-Fertigteich ist ein bereits vorgeformtes Teichbecken aus sehr wetterbeständigem Kunststoff. Sie werden einfach in eine vorher ausgehobene Grube eingesetzt, bepflanzt und mit Wasser gefüllt – fertig.

Die Vorteile der Fertigteiche

An erster Stelle steht der schnelle, praktische Weg zum eigenen Teich. Der Handel hält eine große Auswahl an unterschiedlichen Formen und Größen bereit, so dass sich für jeden Garten – auch sehr kleine – der passende Teich findet.

Das PE-Becken wird dann lediglich in eine Grube gesetzt, ohne dass vorab mehrere Zonen mit unterschiedlichen Wassertiefen festgelegt werden müssten. Durch die Robustheit des Kunststoffes hält der Teich viele Jahre. Auch das sorgsame Glattziehen und Ausbreiten, wie es bei Folien notwendig ist, entfällt beim Fertigteich. Nach dem Einsetzen in das Loch wird die Erde nur noch bis an die Ränder gefüllt und schon kann das Bepflanzen losgehen.

Die Nachteile

Wer konkrete Vorstellungen von Form und Stil seines Gartenteiches hat oder sich einen sehr großen Teich wünscht, für den hält das Angebot vielleicht nicht immer das Passende bereit. Es muss aus einer vorgefertigten Produktpalette ausgewählt werden. Auch bei der Wassertiefe besteht kein individueller Gestaltungsspielraum. Dies bedeutet, dass die Wahlfreiheit bei den Pflanzen ebenfalls eingeschränkt ist – viele Pflanzen benötigen eine bestimmte Wassertiefe.

Je nach Design sind PE-Fertigecken nicht so kostengünstig wie Teichfolie. Hinzu kommt, dass sich Unebenheiten im Gelände oder ein sehr durchwurzelter Boden nicht so leicht ausgleichen lassen, da die Beckenform entsprechend die Form der Grube vorgibt.

PE-Teichbecken

150 Liter
500 Liter
1000 Liter

In vier Schritten zum Fertigteich

Der Standort

Zuerst wird geklärt, wo genau der Teich angelegt werden soll. Neben der optischen Präsenz im Garten, zum Beispiel als Hingucker in der Mitte oder als Ruhepol am Rande, spielen weitere Faktoren eine Rolle: die Geländeform und die Beschattung durch Büsche und Bäume. Als Faustregel für die Sonneneinstrahlung gilt: ungefähr sechs Sonnenstunden am Tag sind ideal. Ist es viel weniger, erhalten die Teichpflanzen zu wenig Sonnenlicht. Scheint die Sonne länger auf das Wasser, wird der Sauerstoffgehalt zu sehr reduziert und die Verdunstungsrate ist zu hoch.
Damit beim Ausheben der Grube und beim Einsetzen und Bepflanzen ausreichend Platz bleibt, sollte der Raum für den Teich etwa 15 Zentimeter größer ausfallen als der Umfang des Beckens.
Ist der ideale Standort gefunden, wird er anhand der Form des Fertigbeckens markiert und die Grube ausgehoben.

Die Tiefe der Grube muss sorgfältig beachtet werden. Dies lässt sich einfach testen, indem während des Grabens das Becken immer wieder einmal probehalber in die Grube gelegt wird. Beachtet werden muss hierbei, dass der Untergrund aus einer Schicht Sand bestehen sollte – dies erleichtert später die genaue Platzierung des Beckens.

Das Einsetzen des PE-Fertigbeckens

Ist die Grube fertig, wird das Teichbecken eingesetzt. Dabei sollte gut auf eine perfekte Lage geachtet werden – eine Wasserwaage ist hier hilfreich. Sitzt das Becken richtig, wird der zuvor gelassene Rand von 15 Zentimetern mit Sand verfüllt, um das Becken zu fixieren. Der Teichrand sollte einige Zentimeter über den Boden ragen, damit kein Regen, Dünger oder Ähnliches ins Wasser geschwemmt wird.

Nun wird das Becken zu etwa 30 Zentimetern mit Wasser befüllt, um zu sehen, ob die Lage sich noch verändert bzw. das Becken sackt. Dann kann am Sandboden nachgebessert werden, bis die Lage perfekt ist. Dies geht sehr gut durch Befeuchten des Sandes mit Wasser.

Die Pflanzen einsetzen

Jetzt sind die Pflanzen dran. Für jede Wassertiefe sind geeignete Pflanzen erhältlich, die mit speziellem Kies oder in Pflanzkörben eingesetzt werden. Wenn eine Wasserpumpe oder ein Teichfilter gewünscht werden, können diese nun ebenfalls installiert werden.

Mit Wasser füllen

Der letzte Schritt ist dran: Das PE-Teichbecken wird mit Wasser gefüllt. Dies sollte langsam geschehen, damit das Becken aufgrund des steigenden Gewichts nicht verrutscht und die Pflanzen nicht unterspült werden. Nun noch etwas Deko verteilen – und fertig ist der Fertigteich.

Das Ganze als Video

In diesem Video (von TheOutsideliving) wird das Anlegen eines Gartenteiches mit Kunststoff-Becken noch ein mal schön gezeigt:

Schritt für Schritt zum Gartenteich: in Kurzform

anleitung-dino

  • Standort festlegen und die Grube passend ausheben
  • Das PE-Teichbecken einsetzen und die Lage prüfen
  • Die Pflanzen gemäß der Wassertiefe einsetzen
  • Den Fertigteich vorsichtig mit Wasser füllen